#LiMA17 - PREVIEW

#LiMA17

Referenten
Henry Steinhau
Programm
Tag Sonntag - 2017-04-02
Raum FMP | SR 4
Beginn 10:00
Dauer 03:00
Info
ID 447
Veranstaltungstyp Werkstatt Starter
Track preneur
Sprache der Veranstaltung deutsch

Verwertungsgesellschaften und pauschale Vergütungen: Auslaufmodell oder Hoffnungsträger für (neue) Erträge im Digitalen?

LiMA-Freelancer-Tag

VG Wort oder die VG Bild Kunst sind aufgrund von Gerichtsentscheidungen, Gesetzen und Gesetzesinitiativen in die Diskussion geraten. Welche konkret praktische Bedeutung haben die Verwertungsgesellschaften für Autor * innen und Urheber * innen – und wohin sollten sie sich entwickeln? Das erörtert dieser Workshop.

Verwertungsgesellschaften sind für Urheberinnen und Autoren eine unverzichtbare Einrichtung, um pauschale Vergütungen zu erhalten, die ihnen gesetzlich dafür zustehen, dass ihre Werke privat oder in Bildungseinrichtungen kopiert und genutzt werden. Urheber*innen können und sollten daran teilzuhaben, zumal die Vergütungen und Tantiemen eine durchaus bedeutende betriebswirtschaftliche Komponente sind.

Doch die Verwertungsgesellschaften mussten und müssen ihre bisherige Praktiken, mit denen sie die treuhänderisch verwalteten Einnahmen an Urheber und Verwerter verteilten, dem neuesten Stand der Vorgaben anpassen; bereits ausbezahlte Gelder müssen zurückgefordert, Verteilungen neu justiert werden. Aufgrund mehrerer Gerichtsentscheidungen, neuer Gesetze und Gesetzesinitiativen waren die Verwertungsgesellschaften aber nicht nur gefordert, ihre Verteilungspraxis zu ändern, sondern auch Mitbestimmungs- und Abrechnungsregularien.

Was bedeutet das für die Autor*innen

und Urheber*innen? Wohin sollte die Entwicklung der Verwertungsgesellschaften gehen? Das erörtert dieser Workshop.

Ablauf: Nach kurzer Vorstellungsrunde und Einführung zum Workshop-Thema erfragt der Referent individuelle Interessen und Bedarfe der Teilnehmer*innen. Kurze Einführung zu Konstruktion und Bedeutung von Verwertungsgesellschaften; Praxisteil mit Hinweisen zu Teilhabe an Vergütungen und Mitwirkung bei Verwertungsgesellschaften; Aufriss des Diskurses zu ihrer Neuausrichtung anhand von Sachlagen, Ereignissen, Stellungnahmen und Projektionen; Anregung zu Fragen und Diskussion.