#LiMA17 - PREVIEW

#LiMA17

Referenten
Bineta Durigo
Laura Laugwitz
Programm
Tag Dienstag - 2017-04-04
Raum FMP | SR EG
Beginn 10:00
Dauer 07:00
Info
ID 395
Veranstaltungstyp Werkstatt Starter
Track pen&press
Sprache der Veranstaltung deutsch

"Ich bin nicht meine Leserin“ - Journalistische Perspektiven erweitern

Menschen mit Diskriminierungserfahrung machen einen wesentlichen Teil unserer Gesellschaft aus. Ihre ungefilterten Perspektiven finden sich jedoch in den Medien nur sehr selten wieder. Denn das Berufsfeld des Journalismus ist, wie viele anderen Bereiche der Wirtschaft, noch immer männlich geprägt und somit von einer gerechten Geschlechterverteilung weit entfernt. Genauer gesagt, geben überwiegend gebildete, weiße, heterosexuelle Männer ohne Behinderung den Ton an.

Medienschaffende haben jedoch eine Verantwortung, gesellschaftliche Zustände und Entwicklungen auch (selbst-)kritisch zu betrachten. Diesem Anspruch im Arbeitsalltag gerecht zu werden, kann trotz Ideal in der Praxis sehr herausfordernd sein oder einfach untergehen. Ziel des Workshops ist es deshalb, unsere Wahrnehmung für vielfältige Perspektiven zu schärfen. Wie prägt unsere persönliche Stellung in der Gesellschaft unsere Realität? Wie lassen sich Aspekte von Identität in größere gesellschaftliche Kontexte einordnen? Und wie kann ich dies als Journalist*in in meinem Schreiben berücksichtigen?

Mit Hilfe erfahrungsorientierter Übungen reflektieren wir die Dynamiken gesellschaftlicher Strukturen und unsere eigenen Verortungen darin: Die Teilnehmer*innen entdecken, welche ihrer persönlichen Rollen und Identitäten ihnen gesellschaftliche Vorteile verschaffen, bzw. wo ihnen Nachteile entstehen. Die interaktiven Phasen des Workshops werden mit Inputs in Form von Kurzvorträgen und Video-Beiträgen ergänzt. Die Teilnehmer*innen entwickeln auf diese Weise diversitätsbewusste Handlungsstrategien für ihre eigene journalistische Arbeit - praktische Ansätze, wie sie selbst dazu beitragen können, ungerechte soziale Strukturen zu verändern.