#LiMA15 | 21.09. - 26.09.2015 - PREVIEW

#LiMA15
De-Fragmentierung

Referenten
Mona Bricke
Eva Mahnke I klimaretter.info
Benjamin von Brackel
Programm
Tag Freitag: Macht. Politik. Online - 2015-09-25
Raum Hörsaal 1.101
Beginn 17:00
Dauer 01:30
Info
ID 198
Veranstaltungstyp Werkstatt Starter
Track podium
Sprache der Veranstaltung deutsch

Galoppierender Klimawandel und das Schneckentempo der Politik

Wie radikal darf und muss man sein, um die Welt zu retten?

Seit fast 20 Jahren treffen sich die Länder der Erde jedes Jahr auf Weltklimakonferenzen, um das Klima zu retten – doch noch nie stieß die Welt so viel Treibhausgas aus wie heute. Können wir es uns noch leisten, darauf zu hoffen, dass die Politik schon das richtige tut? Einige Umweltschützer plädieren für einen radikaleren Widerstand. Was ist der richtige Weg? Darüber wollen wir mit Gästen und dem Publikum diskutieren.

Der Weltklimarat warnt immer eindringlicher vor den Folgen des Klimawandels, der unsere Welt schon bald in eine ärmere und chaotischere verwandeln könnte. Verhindern lässt sich der nur, wenn ein Großteil der Kohle-, Öl- und Gasreserven im Boden bleibt. Auf dem G7-Treffen im bayerischen Elmau haben die Industriestaaten die „Dekarbonisierung“ ihrer Wirtschaft noch in diesem Jahrhundert angekündigt. Umweltorganisationen jubelten. Doch was die Ankündigung wert ist, hat sich in Deutschland schon kurz darauf gezeigt: Unter dem Druck von Kohlelobby und Gewerkschaften kippte die Regierung die geplante Klimaabgabe zugunsten eines windelweichen „Kohle-Kompromisses“.

Warum genügt der Verweis auf Arbeitsplätze in der Kohleindustrie, billige Energie und Wirtschaftswachstum, um jede sinnvolle Klimapolitik im Keim zu ersticken? Reichen Appelle, Demonstrationen und Unterschriftensammlungen überhaupt aus, um einen raschen Kohleausstieg zu erkämpfen? Oder braucht es radikalere Formen des Widerstands – angesichts der Gefahr des Niedergangs unserer Ökosysteme? Müssen wir dauerhaft Kohlebagger besetzen und Kraftwerke lahmlegen?

Über die Strategien der Umwelt- und Klimabewegung im Zusammenhang mit dem deutschen Kohleausstieg sowie im Vorfeld der Klimakonferenz von Paris wollen wir in eineinhalb Stunden mit Gästen diskutieren, auch unter Teilnahme des Publikums.

Katrin Ganswind, urgewald Tobias Münchmeyer, stellv. Leiter der Politischen Vertretung von Greenpeace Deutschland Alois Vedder, Leiter Politik WWF Deutschland N.N.

Eintritt frei. Eine kurze Anmeldung an programm@linkemedienakademie.de würde die Organisation sehr erleichtern.