#LiMA15 - PREVIEW

#LiMA15
De-Fragmentierung

Referenten
AG Feministisch Sprachhandeln
Programm
Tag Freitag - 2015-03-27
Raum Raum 127
Beginn 14:00
Dauer 03:00
Info
ID 143
Veranstaltungstyp Werkstatt Starter
Track behave
Sprache der Veranstaltung deutsch

was soll der ganze sprachkram?

gibt es nichts wichtigeres?”

in dem workshop diskutieren wir politische sprachveränderungen - was sollen die? wex erreichen sie? wie sehen sie aus für genderismus/sexismus, rassismus und andere diskriminierungsformen? dann schauen wir uns an, welche argumentationen es gegen sprachveränderungen gibt und was sie bedeuten, wie damit umgegangen werden kann, welche konsequenzen das hat. wir probieren sprachveränderungen aus, argumentationen und gegenargumentationen, das alles spielerisch und in interaktion. wichtiger bestandteil ist ein respektvoller kommunikativer umgang miteinander, den wir auch diskutieren und ausprobieren werden. es gibt beispiele, rede- und schreibübungen, fragen und noch mehr fragen. der workshop ist interaktiv. die leitenden sind durch genderismus diskriminiert und in bezug auf rassismus privilegiert.

auf der grundlage von konstruktivistischen sprachansätzen, genderismus-theorien und intersektionalität wird in dem workshop praxisorientiert und anhand verschiedener methoden eine nicht-diskriminierende schreib- und sprechweise ausprobiert. gibt es überhaupt ein nicht-diskriminierendes schreibensprechen? was bedeutet sschreibensprechen in einer diskriminierenden gesellschaft? wir werden uns sowohl einem kreativen wiederaneignenden verständnis von sprache als politischer handlungsform annähern als uns auch mit steroetpyen und wiederkehrenden vorstellungen zu sprache und sozialer veränderung beschäftigen.

zielgruppe sind personen, die sprache als handlungsform ausprobieren möchten, die sich kritisch zu strukturellen diskriminierungen verhalten